Lehrerausbildung allgemein:
Pädagogik
Medienpädagogik
Mediendidaktik
Medienerziehung | Medienkompetenz
Informatikunterricht
Virtuelles Lernen
Virtuelles Klassenzimmer
E-Learning

Lernmethoden:
Lernmethoden
Körperbasiertes Lernen
Mikrolernen
Mnemotechniken
Loci-Methode
Schnelllesen
Lernkartei
Superlearning

Bildungssysteme:
Pisa Studie Deutschland u Top 5
Bildungssystem Deutschland
Bildungssystem Norwegen
Bildungssystem Schweden
Bildungssystem Finnland
Bildungssystem China
Bildungssystem Singapur
private oder gesetzliche Schule

Lehramtsstudium und
Lehrerfortbildung in ... :

Baden-Württemberg
Bayern
Berlin
Brandenburg
Bremen
Hamburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz
Saarland
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Schleswig-Holstein
Thüringen


Informationsunterricht als fester Lehrinhalt der Schulen

InformatikunterrichtDer Informatikunterricht ist zwar mit dem neuen Fach Medienkunde verwandt, es gehört jedoch bereits seit den 1990er Jahren zum festen Lehrinhalt der Schulen. Schaut man sich die Anfänge des Fachs an, erkennt man Parallelen zu den Diskussionen um die Einführung der Medienerziehung in den Unterricht. Als der Informationstechnische Grundkurs, wie die Informatik auch genannt wird, erstmals in den Lehrplan aufgenommen wurde, wurde es von Informatik- aber auch Mathematiklehrkräften unterrichtet. Die Pädagogen mussten für das neue Fach nämlich erst weitergebildet werden. Ebenso ist es heute auch mit dem innovativen Schulfach der Medienerziehung. Im internationalen Vergleich wurde in Deutschland die Einbeziehung der neuen Medien in den Schulunterricht nämlich nur spät angegangen. Dementsprechend bemühen sich die Bundesländer seit Anfang des neuen Jahrtausends intensiv darum, Fortbildungslehrgänge anzubieten und die Schulen gegebenenfalls vor Ort zu unterrichten.

Informatikunterricht in ThüringenMittlerweile wird die Informatik als Standardfach an deutschen Schulen unterrichtet und gehört ebenso zur Allgemeinbildung. Die Schüler erhalten unter anderem Grundlagenkenntnisse in der theoretischen und technischen IT sowie zu verschiedenen Algorithmen und Programmen. Letzteres ist auch ein Hauptgebiet der Informatik und handelt von der Erstellung von Programmiersprachen und Datenstrukturen wie es beispielsweise in der Softwaretechnik benötigt wird.

Im Informatikunterricht vermitteln die Lehrkräfte zu Beginn den richtigen Umgang mit den Standardsoftwares. Darüberhinaus lernen die Schüler den kritischen Umgang mit dem Internet. Sie erfahren auch, die Inhalte im Rahmen des Datenschutzes, der Datensicherheit sowie des Urheberrechts ethisch korrekt zu nutzen. Die Informationsethik ist seit der rasanten Entwicklung des Internets nämlich ein fundamentales Themengebiet in der Medienerziehung geworden. Ein ebenso wichtiges Thema im Informatikunterricht ist das Informationsmanagement. Dabei geht es insbesondere um die Suchtechniken beim Nutzen von Suchmaschinen aber auch um andere Möglichkeiten der Informationsbeschaffung, wie beispielsweise über Social CRM Dienstleistungsprogramme. Außerdem erlernen die Schüler die Grundlagen der zahlreichen eLearning Methoden sowie verschiedener Lernsoftwares. Außerdem erlernen die Schüler die Grundlagen der zahlreichen eLearning Methoden sowie verschiedener Lernsoftwares.

Ein wesentlicher Bestandteil des Informatikunterrichts ist die Erstellung von Programmen sowie Webauftritten. Hierzu werden an den Schulen als Einstieg standardmäßig Visual Basic sowie Gambas genutzt. Der Vorteil bei Visual Basic ist der geringe Zeitaufwand bis zur Fertigstellung eines Programms sowie die Möglichkeit, die einzelnen Befehle als Wörter statt wie in anderen Programmiersprachen als Symbolen eingeben zu können. Die Webauftritte werden mit Hilfe von HTML erstellt und geben den Schülern eine neue Blickweise auf die Internetseiten.




Social Bookmark