Lehrerausbildung allgemein:
Pädagogik
Medienpädagogik
Mediendidaktik
Medienerziehung | Medienkompetenz
Informatikunterricht
Virtuelles Lernen
Virtuelles Klassenzimmer
E-Learning

Lernmethoden:
Lernmethoden
Körperbasiertes Lernen
Mikrolernen
Mnemotechniken
Loci-Methode
Schnelllesen
Lernkartei
Superlearning

Bildungssysteme:
Pisa Studie Deutschland u Top 5
Bildungssystem Deutschland
Bildungssystem Norwegen
Bildungssystem Schweden
Bildungssystem Finnland
Bildungssystem China
Bildungssystem Singapur
private oder gesetzliche Schule

Lehramtsstudium und
Lehrerfortbildung in ... :

Baden-Württemberg
Bayern
Berlin
Brandenburg
Bremen
Hamburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen
Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz
Saarland
Sachsen
Sachsen-Anhalt
Schleswig-Holstein
Thüringen


Lehramtsstudium und Lehrerfortbildung in Thüringen

Lehramtsstudium und Lehrerfortbildung in ThüringenDas Schulwesen im Freistaat Thüringen ist mehrgliedrig aufgebaut. Nach der vier Jahre andauernden Grundschule gehen die Schüler in die Regelschule über. Hier trennen sich die Wege in die Haupt- und Realschulen sowie den Gymnasien. Den Hauptschulabschluss erlangt man nach der neunten, den Realschulabschluss nach der zehnten Klasse. Das Gymnasium dauert hier entsprechend der neuen Regelungen lediglich acht Jahre. Während die Schüler in manchen Bundesländern ihr Abitur nach der 13. Klasse erhalten, sind die Thüringer bereits ein Jahr früher aus der Schule raus.

Das Schulsystem ist so aufgebaut, dass jeder Schüler unabhängig seiner Schulform das Abitur anstreben kann. Ist ein Schüler beispielsweise auf der Berufsschule, kann er anschließend über den Umweg von der Haupt- über die Realschule sich auf die allgemeine Hochschulreife hocharbeiten. Es erfordert zwar Disziplin und einen starken Willen, alle Wege können jedoch letzen Endes zum Abitur führen.

Die Reformen in der Schulstruktur haben bereits erste Erfolge gezeigt. Im Ländervergleich der PISA Studie 2008 hat sich Thüringen in den Bereichen Naturwissenschaften, Lesekompetenz und Mathematik verbessert. Besonders erfreulich ist, dass die Leistungen der 15 jährigen in allen Kompetenzbereichen über dem Durchschnitt der OECD Länder stehen.

Thüringen hat als erstes Bundesland eine für alle Schulen verbindliche Medienerziehung umgesetzt. Seit dem Schuljahr 2009/2010 wird in den Klassen 5 bis 10 demnach neben dem Fach Informatik auch Medienkunde unterrichtet. Die Lehrer stehen mit dieser neuen Regelung in der Verantwortung, sich im Bereich der neuen Medien fortzubilden. Hierzu ist es empfehlenswert, die Internetseiten des Thüringer Instituts für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThiLLM) zu besuchen. Das Institut veröffentlicht jährlich ein Programm mit Projekten, Tagungen und Lehrgängen für Schulen heraus. Darin sind Informationen zu zahlreichen Seminaren enthalten, die auch direkt an den Schulen oder regional gelegen abgehalten werden.

Eine weitere Webseite mit nützlichen Informationen rund um das Thema Medienkompetenz ist lehrer-online.net. Hier finden Lehrkräfte hilfreiche Tipps beispielsweise zur Erstellung multimedialer Inhalte für den Unterricht. Welche Software zum Aufnehmen, Bearbeiten und Abspielen von Video- und Audiodateien geeignet sind und wie es im Unterricht am besten einbezogen werden kann bleibt somit kein Geheimnis mehr. Außerdem werden die Themen der Grafik- und Bildbearbeitung sowie der Erstellung von Internetseiten genauer durchleuchtet.




Social Bookmark